Wiederholung der Zwischenprüfung

Ist die Zwischenprüfung bis zum Ende des 4.Fachsemesters nicht bestanden, muss sie innerhalb von zwei Fachsemesters wiederholt werden.

In der Wiederholungsprüfung werden diejenigen Rechtsgebiete (Zivilrecht, Strafrecht, Öffentliches Recht) angerechnet, die bis zum Ende des 4. Fachsemesters bestanden wurden. Dies bedeutet, dass beim Bestehen von z.B. drei Zivilrechtsklausuren oder zwei Klausuren aus dem Öffentlichen Recht oder einer Strafrechtsklausur diese „blockweise“ für die Wiederholungsprüfung angerechnet werden.

Rechtsgebiete, die am Ende des 4. Fachsemesters nicht bestanden sind, müssen vollständig wiederholt werden. Bereits bestandene Klausuren aus den ersten vier Fachsemestern werden dabei nicht angerechnet. Die Zählung der Klausurversuche wird zurückgesetzt und beginnt wieder bei Null.

Für die Klausuren der Wiederholungsprüfung muss man sich ebenfalls über HISinOne anmelden. Die Anmeldung ist dann nur noch für Klausuren mit dem Zusatz "Wiederholungsprüfung" möglich.

Wird die Wiederholungsprüfung nicht bestanden, so ist die Zwischenprüfung endgültig nicht bestanden. Dies führt zur Exmatrikulation für das Fach Rechtswissenschaften.

 

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen des Prüfungsamtes:
Buchstaben A - K: Susanne Reck, sreck@law.uni-kiel.de, Tel. 0431/880-7253
Buchstaben L - Z: Dörte Brogmus, dbrogmus@law.uni-kiel.de, Tel. 0431/880-7250