Übungen und Hausarbeiten

In jeder vorlesungsfreien Zeit wird zu den Übungen für Anfängerinnen und Anfänger sowie zu den Übungen für Fortgeschrittene jeweils eine Hausarbeit im Zivilrecht, im Strafrecht und im Öffentlichen Recht angeboten. Die Hausarbeiten können in den kommenden Semestern zu folgenden Zeiten geschrieben werden:

Vorlesungsfreie Zeit nach dem WS 2017/18:   ab Donnerstag, 15. Februar 2018
                                                                                   bis Mittwoch, 28. März 2018

Vorlesungsfreite Zeit nach dem SS 2018:         ab Montag, 23. Juli 2018
                                                                                   bis Mittwoch, 26. September 2018

Für die Hausarbeiten zu den Übungen für Anfängerinnen und Anfänger ist es sachgerecht, eine Bearbeitungszeit von etwa zwei Wochen, für die Hausarbeiten zu den Übungen für Fortgeschrittene von etwa drei Wochen zu veranschlagen.

Besondere Vorgaben hinsichtlich Umfang der Arbeit, Formalia oder besonderem Abgabeort können durch die Übungsleiterin oder den Übungsleiter getroffen werden. Solche Bearbeitungshinweise gehen allgemeinen Regeln (z.B. Fristberechnungen nach BGB etc.) in jedem Fall vor.

Leistungsnachweise (sog. „Übungsscheine“) werden erteilt, wenn im Rahmen einer Übung eine Aufsichtsarbeit (Klausur) und eine Hausarbeit angefertigt wurden, die jeweils mindestens mit „ausreichend“ (4 Punkte) bewertet worden sind. Klausur und Hausarbeit müssen in einem zeitlichen Zusammenhang angefertigt werden (z.B. Klausur in der Vorlesungszeit, die direkt auf das Bestehen der Hausarbeit folgt, oder Hausarbeit in der vorlesungsfreien Zeit direkt nach Bestehen der Klausur).

 

Zu den Übungen für Anfängerinnen und Anfänger

Übungen für Anfängerinnen und Anfänger werden in jedem zweiten Semester angeboten: Bürgerliches Recht und Strafrecht jeweils im Sommersemester (= 2. Fachsemester), Öffentliches Recht im Wintersemester (= 3. Fachsemester). Jeder Übungsleiter bzw. jede Übungsleiterin gibt eine Vorlauf- und eine Nachlaufhausarbeit aus.

Studierende mit Studienbeginn ab WS 2016/17 müssen (neben dem Bestehen der Zwischenprüfung) zwei Übungen für Anfängerinnen und Anfänger aus verschiedenen Rechtsgebieten (Bürgerliches Recht, Strafrecht oder Öffentliches Recht) bestehen, um an den Übungen für Fortgeschrittene teilnehmen zu können.

 

Zu den Übungen für Fortgeschrittene

Übungen für Fortgeschrittene werden in jedem Semester angeboten. Voraussetzung für die Teilnahme an den Übungen für Fortgeschrittene ist das Bestehen der Zwischenprüfung sowie (für Studierende mit Studienbeginn ab WS 2016/17) die erfolgreiche Teilnahme an zwei Übungen für Anfängerinnen und Anfänger (s. oben).

Der Übungsleiter bzw. die Übungsleiterin gibt jeweils die Vorlaufhausarbeit aus. Zu jeder Übung kann entweder diese Vorlaufhausarbeit oder die Hausarbeit eingebracht werden, die durch den Übungsleiter bzw. die Übungsleiterin der unmittelbar darauf folgenden Übung ausgegeben wird (sog. Nachlaufhausarbeit). Werden im Rahmen der Übungen für Fortgeschrittene Klausur und Hausarbeit bei verschiedenen Übungsleitern geschrieben, fertigt derjenige Übungsleiter bzw. diejenige Übungsleiterin den Leistungsnachweis, bei dem oder der die Klausur(en) bestanden wurde(n).

Klausuren und Hausarbeiten, die vor Bestehen der Zwischenprüfung oder vor der erfolgreichen Teilnahme an zwei Übungen für Anfängerinnen und Anfänger geschrieben wurden, werden nicht anerkannt. Wird eine Hausarbeit für die Übungen für Fortgeschrittene unmittelbar nach dem Schreiben der letzten benötigten Zwischenprüfungsklausur bzw. vor Bekanntgabe der Benotung der Klausur für die zweite erforderliche Anfängerübung mitgeschrieben, ist dies „auf eigenes Risiko“ möglich. Stellt sich bei Bekanntgabe der Ergebnisse von Zwischenprüfungs- oder Übungsklausur heraus, dass diese nicht bestanden ist, kann die Hausarbeit nicht berücksichtigt werden. Die Klausurensteller versuchen, die Ergebnisse so rechtzeitig bekannt zu geben, dass das „risikofreie“ Schreiben einer Hausarbeit zumindest in den letzten drei Wochen der jeweils angegebenen Bearbeitungszeit noch möglich ist.

 

S. auch §§ 13 und 22 Studienordnung

 

Hinweise der Lehrstühle zur Anfertigung von Arbeiten

Merkblätter zur Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten
(Prof. Dr. Oetker)

Hinweise zur Anfertigung von Hausarbeiten
(Prof. Dr. Schack)

Hinweise für die Anfertigung juristischer Hausarbeiten
(Prof. Dr. Graf von Kielmansegg und Prof. Dr. von Arnauld)