Zertifikatsordnung

§ 1 Gegenstand und Zweck der Zusatzausbildung

Die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Kiel bietet als Ergänzung zum Studiengang Rechtswissenschaft eine Fachspezifische Fremdsprachenausbildung als zertifizierte Zusatzqualifikation an. Zweck der Fremdsprachenausbildung sind der Erwerb ausbaufähiger Kenntnisse der Sprache und eine Vertrautheit mit den im allgemeinen Sprachgebrauch verwendeten rechtlichen Grundbegriffen sowie die Vermittlung passiver Beherrschung der betreffenden Rechtssprache und der Fähigkeit, sich in der Fremdsprache aktiv in Wort und Schrift angemessen ausdrücken zu können.

 

§ 2 Teilnahmevoraussetzungen und Platzvergabe

(1) Voraussetzungen für die Teilnahme an der Zusatzausbildung sind

•  das Bestehen eines Sprach- und Einstufungstests mit mindestens Stufe A 2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens und entweder

•  Immatrikulation an der Christian-Albrecht-Universität Kiel im Studiengang Rechtswissenschaft oder

•  eine Annahmeerklärung des Dekanats für externe Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Rahmen der wissenschaftlichen Weiterbildung.

(2) Bewerben sich mehr Personen für die Zusatzausbildung, als Plätze zur Verfügung stehen, werden die Plätze nach der Leistung im Sprach- und Einstufungstest vergeben. Liegen mehr nach diesem Kriterium gleichwertige Bewerbungen vor, als Plätze zur Verfügung stehen, entscheidet das Los.

 

§ 3 Umfang und Abschnitte der Zusatzausbildung

Die Zusatzausbildung besteht aus vier Stufen. Jede Stufe erstreckt sich über ein Semester und umfasst sechs Semesterwochenstunden.

Aufbau der Ausbildung entsprechend dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen:

1. Stufe B 1 (Threshold) Sprache 80 %, Recht 20 %

2. Stufe B2 (Vantage) Sprache 50 %, Recht 50 %

3. Stufe C1 (Effectiveness) Recht 100 %

4. Stufe C2 (Mastery) Recht 100 %

Auslandsaufenthalt:

Zwischen der 3. und 4. Stufe soll ein Auslandsaufenthalt von vier bis acht Wochen angestrebt werden.

Ziel des Auslandsaufenthaltes soll die praktische Anwendung des Erlernten sowohl in Sprache als auch in Recherche und Rechtsanwendung sein.

 

§ 4 Studien- und Prüfungsleistungen

(1) Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen alle Veranstaltungen einer Stufe regelmäßig besuchen. Sie müssen alle im Lehrplan vorgesehenen Teilnahmescheine erlangen und alle im Lehrplan vorgesehenen Leistungsnachweise mit mindestens ausreichend erbringen, um eine Stufe erfolgreich abzuschließen. Der erfolgreiche Abschluss einer Stufe ist Voraussetzung für die Teilnahme an der nächst höheren Stufe.

(2) Voraussetzung für die Erlangung eines Teilnahmescheines ist, dass bei jeder Lehrveranstaltung nicht mehr als ein Drittel Fehlzeiten entstanden sind. Ausnahmen hiervon sind nur mit ärztlichem Attest möglich.

(3) Die Leistungsnachweise sind studienbegleitend in der jeweiligen Stufe zu erbringen. Sie werden von denjenigen Lehrkräften abgenommen, die die jeweilige Lehrveranstaltung anbieten. Leistungsnachweise werden entsprechend dem Lehrplan erbracht durch schriftliche Leistungen (Klausuren/Hausarbeiten) oder mündliche Leistungen (Referate/Prüfungsgespräche).

(4) Erbringt eine Teilnehmerin/ein Teilnehmer einen Leistungsnachweis nicht mit mindestens ausreichend, kann sie oder er diesen im Rahmen einer Nachprüfung zu der Veranstaltung einmal wiederholen.

(5) Während eines Auslandsstudiums erbrachte Leistungen können angerechnet werden. Die besuchten Veranstaltungen müssen nach ihrem Inhalt den Veranstaltungen der Zusatzausbildung entsprechen und dürfen nicht länger als 3 Jahre zurückliegen. Über die Veranstaltungen ist ein Nachweis vorzulegen.

 

§ 5 Bewertung

Für die Bewertung der Leistungen sind folgende Punktezahlen und Noten zu verwenden:

Punkte

Anglo-Amerikanisches System

Noten in Worten

14,0 – 18,0

A

Sehr gut

11,5 – 13,99

B

Gut

9,0 – 11,49

C

vollbefriedigend

6,5 – 8,99

D

befriedigend

4,0 – 6,49

E

ausreichend

 

§ 6 Anwendung des European Credit Transfer System (ECTS)

Wird eine Stufe erfolgreich durchlaufen, werden dafür pro Stufe 20 Creditpoints nach ECTS vergeben.

 

§ 7 Zertifikat

Das Zertifikat wird nach erfolgreichem Abschluss der vierten Ausbildungsstufe vom Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät erteilt. Dem Zertifikat liegt ein Diploma supplement an, in dem die Lehrveranstaltungen und Leistungen sowie die erlangten Creditpoints nach ECTS aufgeführt sind.