Gründe für ERASMUS+ in Kiel

Gründe für ein ERASMUS-Studium an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel gibt es viele. Aus dem großen Kursangebot aller acht Fakultäten überzeugt gerade die juristische Fakultät durch ihr vielfältiges Angebot an Lehrveranstaltungen.


Imagefilm der CAU zu Kiel.
Weitere Gründe gibt es hier:

1. Volluniversität

Audimax

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist die älteste, größte und einzige Volluniversität in Schleswig-Holstein, dem nördlichsten Bundesland Deutschlands. Sie bietet etwa 25.000 Studenten Studienplätze in 185 Studiengängen. Kiel, die Landeshauptstadt, liegt direkt in einer Bucht an der Ostsee, der Kieler Förde und der Universitätscampus befindet sich unweit des Stadtzentrums.

Als ausländische Studierende der Rechtswissenschaft können Sie Ihre Veranstaltungen aus einem großen Angebot an hervorragenden Lehrveranstaltungen völlig frei wählen. Maßgeblich ist hier nur die Vorgabe Ihrer Heimatuniversität.

2. Große juristische Fakultät

Juristische FakultätAn der Rechtswissenschaftlichen Fakultät sind zur Zeit 19 vollzeitbeschäftigte Professorinnen und Professoren tätig. Darüber hinaus werden zahlreiche Lehrveranstaltungen von speziell eingeladenen Dozenten aus der Praxis (Richter, Rechtsanwälte etc.) angeboten. Insgesamt bietet die Rechtswissenschaftliche Fakultät ein umfassendes Lehrangebot im Fach Rechtswissenschaft mit zahlreichen Spezialisierungsmöglichkeiten.

Forschungs- und Lehrschwerpunkte hat die Kieler Rechtswissenschaftliche Fakultät in den Bereichen Juristische Grundlagenforschung (Rechtsgeschichte, Rechtsphilosophie), Wirtschaftsrecht und Internationales Recht/Rechtsvergleichung. Unter den Professoren der Fakultät sind die führenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihrer Fachrichtung in Deutschland und darüber hinaus.

3. Internationales Recht

Internationales RechtEinen besonderen Schwerpunkt hat die Kieler Fakultät auf dem Gebiet des Internationalen Rechts und der Rechtsvergleichung. Das Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht ist das älteste Hochschulinstitut für Völkerrecht mit zur Zeit drei Profes­suren (u.a. für internationales Seerecht). Das Institut für Osteuropäisches Recht ist das einzige deutsche Hochschulinstitut, das sich auf Zivil- und Wirtschaftsrecht in der Region Osteuropa einschließlich der post­sowje­tischen Staaten des Kaukasus und Zentralasiens spezialisiert hat. 

 Am Institut für Europäisches und Internationales Privat- und Verfahrensrecht sind eine Professorin und ein Professor tätig, die internationales Ansehen als Spezialisten des (nationalen und internationalen) Urheberrechts, des Inter­natio­nalen Zivilprozessrechts sowie des Internationalen Bankrechts genießen. Ein weiteres Institut ist auf Internationales und Europäisches Sozialrecht ausge­richtet. Auch die Mehrheit der übrigen Profes­sorinnen und Professoren der Fakultät haben einen ihrer Arbeitsschwerpunkte im Inter­natio­nalen Recht oder der Rechtsvergleichung, z.B. in internationalen Dimensionen der Rechts­philosophie, in der europäischen oder vergleichenden Rechtsgeschichte oder im inter­natio­nalen Strafrecht und im europäischen Wirtschaftsrecht.

4. Vorlesungen & Sprachkurse

HörsaalDie Lehrveranstaltungen der Fakultät werden überwiegend auf Deutsch angeboten. Die Fakultät bietet aber auch verschiedene englischsprachige Lehrveranstaltungen an (z.B. zum Völkerrecht, zur Internationalen Schiedsgerichtsbarkeit und zum angloamerikanischen Recht). Das englischsprachige Angebot wird laufend erweitert. 

Ergänzend bietet die Universität Kiel verschiedene Sprachkurse „Deutsch als Fremdsprache“ an (z.B. einen Intensiv-Sommerkurs), die z.B. von Teilnehmern des LL.M.-Programms oder von ERASMUS-Studierenden genutzt werden können und sehr guten Anklang finden.

5. Hervorragende Betreuung

Betreuung internationaler StudierenderDie Universität hält ein umfangreiches Betreuungsangebot bereit, um ausländische Studierende bei den Herausforderungen des Auslandsstudiums zu unterstützen und ihnen einen unvergesslichen Aufenthalt in Kiel zu ermöglichen. In allen fachlichen und organisatorischen Fragen helfen das ERASMUS-/LL.M.-Büro der Rechtswissenschaftlichen Fakultät und das International Center. Auch das Welcome Team, bestehend aus ehemaligen ERASMUS-Studenten, bietet Hilfestellungen im Studium. Im Rahmen des StudyBuddy-Programms wird jeder/m ausländischen Studierenden ein(e) Kieler Studierende(r) als Ansprechpartner zugeteilt. Auch außerhalb des Universitätsalltags gibt es ein reichhaltiges Angebot an kulturellen und sozialen Veranstaltungen, welche einen Einblick in die deutsche Gesellschaft und Kultur ebenso ermöglichen.

Vor allem aber gibt es natürlich unzählige Möglichkeiten neue Kontakte zu deutschen und ausländischen Studierenden zu knüpfen.

6. Attraktive Stadt

Neben den fachlichen Qualitäten ist Kiel in vielerlei Hinsicht ein attraktiver Studienort: Die Ostsee lädt zu Sport und Entspannung ein, die jährlich Ende Juni veranstaltete Kieler Woche ist ein sportliches und gesellschaftliches Großereignis in Norddeutschland, das Schleswig-Holstein Musikfestival zieht im Juli und August Musikbegeisterte aus der ganzen Welt in den Norden Deutschlands, von Kiel aus ist es nicht weit nach Hamburg, Lübeck, Kopenhagen und Südschweden – und in Berlin ist man mit dem Zug in gut drei Stunden. Die Flughäfen Hamburg und Lübeck sind mit dem Auto oder Bus in etwa einer Stunde erreichbar.

Einen Überblick über die Stadt erhalten Sie mit folgendem Flyer.