Informationen zum LL.M.-Programm der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Kiel

08.07.2010

Die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) bietet Absolventen eines ausländischen Jurastudiums (oder eines Studiums Internationaler Beziehungen mit Teilausbildung Recht) ein einjähriges LL.M.-Aufbaustudium an.

CAU and flags

Die Universität Kiel ist die älteste und größte Universität in Schleswig-Holstein, dem nördlichsten Bundesland Deutschlands. Sie liegt in der Landeshauptstadt Kiel, malerisch gelegen in einer Bucht („Kieler Förde“) am südwestlichen Ufer der Ostsee. Die Rechtswissenschaftliche Fakultät ist eine der Gründungsfakultäten der Universität Kiel (im Jahr 1665).

Kiel ist ein in vieler Hinsicht attraktiver Studienort, nicht nur wegen der Qualität seiner Universität, sondern auch aus vielen weiteren Gründen: Die Ostsee lädt zu Sport und Entspannung ein, die jährlich Ende Juni veranstaltete Kieler Woche ist ein sportliches und gesellschaftliches Großereignis in Norddeutschland, das Schleswig-Holstein Musikfestival zieht im Juli und August Musikbegeisterte aus der ganzen Welt in den Norden Deutschlands, von Kiel aus ist es nicht weit nach Hamburg, Lübeck, Kopenhagen, Südschweden – und in Berlin ist man mit dem Zug in gut drei Stunden. Die Flughäfen Hamburg und Lübeck sind mit dem Pkw oder Bus in weniger als einer Stunde erreichbar.

Kieler Foerde

Die Kieler Fakultät bietet – wie auch die anderen deutschen Juristischen Fakultäten – ein voll­ständiges Lehrprogramm zum Studium der Rechts­wissenschaften an. Teilnehmer des LL.M.-Programms sind berechtigt, alle Lehrveranstaltungen der Fakultät zu besuchen und die ihren Interessen besonders entsprechenden Lehrveranstaltungen auszuwählen.

An der Rechtswissenschaftlichen Fakultät sind zur Zeit 19 vollzeitbeschäftigte Professorinnen und Professoren tätig. Darüber hinaus werden zahlreiche Lehrveranstaltungen von speziell eingeladenen Dozenten aus der Praxis (Richter, Rechtsanwälte etc.) angeboten. Insgesamt bietet die Rechtswissenschaftliche Fakultät ein umfassendes Lehrangebot im Fach Rechtswissenschaft mit zahlreichen Spezialisierungsmöglichkeiten. Forschungs- und Lehrschwerpunkte hat die Kieler Rechtswissenschaftliche Fakultät in den Bereichen Juristische Grundlagenforschung (Rechtsgeschichte, Rechtsphilosophie), Wirtschaftsrecht und Internationales Recht/Rechtsvergleichung. Viele Professoren der Fakultät zählen zu den führenden Wissenschaftlern ihrer Fachrichtung in Deutschland, teilweise auch darüber hinaus.

CAU Faculties

Einen besonderen Schwerpunkt hat die Kieler Fakultät auf dem Gebiet des Internationalen Rechts und der Rechtsvergleichung. Das Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht ist eines der bekanntesten  und größten deutschen Hochschulinstitute für Völkerrecht mit zur Zeit drei Profes­suren (u.a. für internationales Seerecht). Das Institut für Osteuropäisches Recht ist das einzige deutsche Hochschulinstitut, das sich auf Zivil- und Wirtschaftsrecht in der Region Osteuropa einschließlich der post­sowje­tischen Staaten des Kaukasus und Zentralasiens spezialisiert. Am Institut für Europäisches und Internationales Privat- und Verfahrensrecht sind zwei Profes­so­ren tätig, die internationales Ansehen als Spezialisten des (nationalen und internationalen) Urheberrechts, des Inter­natio­nalen Zivilprozessrechts sowie des Internationalen Bankrechts genießen. Ein weiteres Institut ist auf Internationales und Europäisches Sozialrecht ausge­richtet. Die Mehrheit der Profes­sorinnen und Professoren der Fakultät haben einen ihrer Arbeitsschwerpunkte im Inter­natio­nalen Recht oder der Rechtsvergleichung, z.B. in internationalen Dimensionen der Rechts­philosophie, in der europäischen oder vergleichenden Rechtsgeschichte oder im inter­natio­nalen Strafrecht und im europäischen Wirtschaftsrecht.

Die Rechtswissenschaftliche Fakultät – wie auch die Universität Kiel insgesamt – unterhält ein dichtes Netzwerk von Partnerschaften und anderen Kooperationen mit ausländischen Hochschulen, z.B. im Ostseeraum oder in anderen Teilen der Welt. Die Fakultät steht mit verschiedenen internationalen Organisationen in Kontakt und kann entsprechende Praktika vermitteln.

Die Lehrveranstaltungen der Fakultät werden überwiegend auf Deutsch angeboten. Die Fakultät bietet aber auch verschiedene englischsprachige Lehrveranstaltungen an (z.B. zum Völkerrecht, zur Internationalen Schiedsgerichtsbarkeit und zum angloamerikanischen Recht). Das englischsprachige Angebot wird laufend erweitert. Ergänzend bietet die Universität Kiel verschiedene Sprachkurse „Deutsch als Fremdsprache“ an (z.B. einen Intensiv-Sommerkurs), die z.B. von Teilnehmern des LL.M.-Programms oder von ERASMUS-Studierenden genutzt werden können und sehr guten Anklang finden.

Das LL.M.-Programm der Rechtswissenschaftlichen Fakultät besteht bereits erfolgreich seit mehreren Jahrzehnten, wobei die Ausgestaltung des Programms laufend modernen Erfordernissen angepaßt wird. Am 7. Juli 2010 verabschiedete die Fakultät eine inhaltlich grundlegend überarbeitete Fassung der LL.M.-Ordnung. Die neue LL.M.-Ordnung gilt ab dem Wintersemester 2011/2012.

Danach ist es jetzt möglich, sich im LL.M.-Studium für einen bestimmten, in Absprache mit einem Professor der Fakultät gewählten Themenschwerpunkt zu entscheiden (z.B. Inter­nationales Recht und Rechtsvergleichung, Internationales Wirtschaftsrecht, Rechtsphilosophie, Rechtsgeschichte, Urheberrecht oder Insolvenzrecht). In diesem Fall besuchen die betreffenden LL.M.-Studierenden Lehr­veranstaltungen des betreffenden Schwerpunkts und können hier eine entsprechende Spezia­lisierung erlangen. Alternativ kann das LL.M.-Programm, wie bisher, zum Erwerb von Kenntnissen über deutsches Recht im Gesamtüberblick genutzt werden.

Die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Kiel und ihre Professoren bemühen sich, den LL.M.-Studierenden eine gute, intensive Betreuung zu gewährleisten. An mehreren Lehr­stühlen bestehen Auslandskontakte, und LL.M.-Studierende erhalten die Möglichkeit zum fachlichen Austausch sowohl mit den Dozenten und Assistenten des jeweiligen Lehr­stuhls als auch mit anderen deutschen und ausländischen Studierenden. Traditionell besonders intensiv sind die Auslandskontakte und Betreuungsaktivitäten des Walther-Schücking-In­sti­tuts für Internationales Recht und des Instituts für Osteuropäisches Recht, das zahlreiche Kontakte insbesondere mit Universitäten aus Russland, anderen postsowjetischen Staaten sowie aus dem Ostseeraum unterhält. Die Betreuungsangebote der Fakultät für LL.M.-Studierende werden laufend weiter entwickelt.

Ansprechperson für Informationen zum LL.M.-Programm der Kieler Fakultät ist Frau Carmen Thies, Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht, email: cthies@internat-recht.uni-kiel.de, Tel. +49-431-880-1733.

Weitere Informationen zum LLM-Programm (z.B. über die Bewerbungstermine)

- auf Deutsch siehe hier,

- auf Englisch siehe hier.

Allgemeine Informationen über die internationalen Kontakte und Programme der Universität Kiel gibt das International Center der CAU. Das International Center ist sehr hilfsbereit und organisiert zahlreiche Angebote für internationale Studierende und Gäste der CAU, von Intensivsprachkursen bis zu Segelausflügen für ausländische Studierende.

Hier finden Sie diesen Text auf Englisch / Here you find this text in English